Du hast meine Hand ergriffen und hältst mich.@Psalm 73,23
Julie K. von Hausmann (1825-1901)

Julie K. von Haus­mann, 1862.

Fried­rich Sil­cher, 1842 ( nwc pdf).

Friedrich Silcher (1789-1860)

So nimm den meine Hände und führe mich
Bis an mein selig Ende und ewiglich!
Ich kann allein nicht gehen, nicht einen Schritt;
Wo du wirst gehn und stehen, da nimm micht mit.

In deine Gnade hülle mein schwaches Herz,
Und mach es endlich stille in Freud und Schmerz.
Lass ruhn zu deinen Füssen dein schwaches Kind;
Es will die Augen schliessen und folgen blind.

Wenn ich auch gar nichts fühle von deiner Macht,
Du bringst mich doch zum Ziele auch durch die Nacht.
So nimm denn meine Hände und fürhe mich
Bis an mein selig Ende und ewiglich!