Er war der Allerverachtetste und Unwerteste, voller Schmerzen und Krankheit.@Jesaja 53:3

Adam Thebesius (1596-1652).

Nun Danket, Johann Crüger, 1647 (🔊 pdf nwc).

Porträt
Johann Crüger (1598-1662)

Du großer Schmerzensmann,
Vom Vater so geschlagen,
Herr Jesu! dir sei dank
Für alle deine Plagen,
Für deine Seelenangst,
Für deine Band und Not,
Für deine Geißelung,
Für deinen bittern Tod.

Ach! das hat unsre Sünd
Und Missetat verschuldet,
Was du an unsrer statt,
Was du für uns erduldet.
Ach! unsre Sünde bringt
Dich an das Kreuz hinan!
O unbeflecktes Lamm!
Was hast du sonst getan?

Doch deine herzenslieb
Erweiset unserm Herzen,
Wie Lieb wir dir gewest.
Dein Leiden, Tod und Schmerzen
Hat nun versöhnet Gott
Den Vater mit der Welt,
Uns seine Gnade bracht,
Zufrieden ihn gestellt.

Dein Kampf ist unser Sieg,
Dein Tod ist unser Leben,
In deinen Banden ist
Die Freiheit uns gegeben,
Dein Kreuz ist unser Trost,
Die Wunden unser Heil,
Dein Blut das Lösegeld,
Der armen Sonder Teil.

O hilf! daß wir ach uns
Zum Kampf und Leiden wagen,
Und unter unsrer Last
Des Kreuzes nicht verzagen.
Hilf tragen mit Geduld,
Durch deine Dornenkron’,
Wenn’s kommen soll mit uns
Zum Blute, Schmach und Hohn.

Dein Schweiß komm uns zu gut,
Wenn wir im Schweiße liegen:
Durch deinen Todeskampf
Laß uns im Tode siegen:
Durch deine Banden, Herr!
Bind uns, wie dir’s gefällt,
Hilf! daß wir kreuzigen
Durch dein Kreuz, Fleisch und Welt.

Laß deine Wunden sein
Die Heilung unsrer Sonden,
Laß uns auf deinen Tod
Den Trost im Tode gründen.
O Jesu, laß an uns,
Durch dein Kreuz, Tod und Pein,
Dein Leiden, Kreuz und Angst
Ja nicht verloren sein.